Drucken

Episodentitel in Original: 奈落の謀略をうち破れ! (Naraku no Bōryaku o Uchi Yabure!)
Deutsche Übersetzung: Durchschaut! Narakus Intrigen

Deutsche Synchrotitel: Narakus heimtückischer Plan

Sango ist zwar schwer verletzt und kann sich kaum auf den Beinen halten, doch trotzdem ist sie, zusammen mit Naraku, auf dem Weg zu Inu Yasha. Doch als sie zusammenbricht, setzt Naraku einen Juwelensplitter in ihren Körper ein, der ihr die Schmerzen nimmt und sie außerdem noch stärker macht.

Währendessen schauen sich Inu Yasha, Kagome, Miroku, Shippo und Myōga zusammen mit Kirara im Dorf um. Sie stoßen auf eine geheimnisvolle Höhle, in die sie allerdings nicht eintreten können, da sie von einer Barriere abgehalten werden. So machen sie sich auf die Suche nach dem Schloss und auf dem Weg dorthin treffen sie auf eine vor Wut schäumende Sango. Sofort stürzt sie sich auf Inu Yasha und sie beginnen zu kämpfen, (Inu Yasha ist etwas verwirrt) jedoch schlägt Inu Sangos Angriffe zunächst nur zurück, da er von Myōga erfährt, dass sie aus dem Dorf sei. Als Miroku sein Kazaana einsetzen will, tauchen plötzlich die Saimyoshō auf und Inu Yasha bemerkt Naraku, der das Geschehen beobachtet. Er möchte ihn angreifen, doch Sango hält ihn zurück, weswegen er ziemlich genervt ist und Kagome bemerkt nun auch den Juwelensplitter in Sangos Rücken. Miroku greift Naraku an und schafft es auch, ihm die Hand samt seinem Schwert abzuschlagen, bewirkt allerdings nur, dass es Naraku schafft, Kagome die Splitter zu stehlen, da er seine Hand immernoch steuern kann und danach wächst sie ihm wieder an!

Dann flieht Naraku. Sango wird allerdings ein wenig misstrauisch und schickt ihm Kirara hinterher, die sich zusammen mit Miroku, auf den Weg macht. Sango und Inu Yasha kämpfen weiter (Inu Yasha: “Fängst du schon wieder damit an?“) und als Sango eine Giftwolke freisetzt, schlägt Inu Yasha ihr die Atemmaske aus dem Gesicht. Natürlich rettet er sie vor ihrem eigenen Miasma und Sango ist ein wenig verwundert über seine Tat, jedoch nutzt sie die Gelegenheit gleich aus und stößt ihr Schwert durch Inu Yashas Arm.

Das stört ihn allerdings weniger, er stellt nur fest, das Sango selbst schon blutüberströmt ist. Sie hat die Schmerzen gar nicht bemerkt, doch nun wird sie ohnmächtig.

Miroku und Kirara haben Naraku eingeholt und fangen an zu kämpfen. Naraku wachsen nun so eine Art „Wurzeln“ aus dem Unterkörper, die er als Waffen einsetzt.

Sango kommt wieder zu sich und findet sich auf Inu Yashas Rücken wieder. Sie erschreckt sich erst, doch dann bemerkt sie Kagome, die auf der anderen Seite von Inus „Haarpracht“ hängt und ihr erzählt, sie verfolgen Naraku. Inu Yasha ist mehr als freundlich zu ihr und dafür bekommt er von Kagome was zu hören.


Inu Yasha kann Miroku gerade noch retten, bevor er von Narakus Wurzeln aufgespießt werden kann. Dann gesteht Naraku, dass er es war, der die Dämonenjäger zum Schloss gelockt hat und den Dämonen Bescheit gesagt hat. Er hatte es auf die Splitter im Dorf abgesehen. Sango möchte ihn angreifen, doch der Splitter aus ihrem Körper löst sich und sie bricht zusammen. Inu Yasha erinnert das ganze mit Sango und Kohaku an ihn und Kikyō... („Du spielst unheimlich gern mit den Gefühlen der Menschen!“)

Er schafft es nicht ihn zu besiegen, da Naraku seinen Körper immer wieder regenerieren kann und dann merken sie, dass er gar keine Dämonische Aura hat. Sango sagt Inu Yasha, er solle auf Narakus Brust zielen und so besiegen sie ihn dann auch. Jedoch stellt sich bald heraus, dass es nur eine Art Marionette gewesen ist.


Der junge Schlossherr, der Sango gepflegt hat, bemerkt, dass seine Puppe zerstört wurde. Die Position, an der er steht, ermöglicht es ihm, unerkannt zu bleiben. So zieht er wieder seinen Pavianmantel an und Naraku macht sich wieder auf den Weg...

Autor: Kagome in Love