Drucken

Episodentitel in Original: 四魂の玉を狙う者たち (Shikon no Tama o Nerau Monotachi)
Deutsche Übersetzung: Die Wesen, die hinter dem Juwel her sind

Deutsche Synchrotitel: Ein verhängnisvoller Bogenschuss


Die Dorfleute haben Inu Yasha umzingelt. Dieser fragt nach dem Shikon no Tama.
Kaede meint zu Kagome, sie dürfe ihm niemals den Juwel geben. Inu Yasha hat dies gehört. Er weiss nun, dass Kagome den Juwel hat und springt auf sie zu. Kagome ergreift die Flucht, stolpert aber und fällt. Inu Yasha greift nach ihr, erwischt aber nur ihre Haarspitzen. Die Dorfleute beginnen ihn währenddessen mit Pfeilen zu beschießen, doch er wehrt alle ab und schlägt sie in Stücke.

Kaede zieht eine seltsame Perlenkette aus ihrem Mikogewand  und belegt diese mit einem Bannspruch. Kagome fällt erneut hin und verliert beim Aufprall den Shikon no Tama.
Inu Yasha springt auf sie zu, bereit sie zu töten. Soweit kommt es aber nicht, denn Kaede wirft vorher die Kette um Inu Yashas Hals. Die Kette fängt an, seltsam zu glühen und Kaede ruft Kagome zu, sie soll etwas sagen, um ihn im Zaum zu halten. Kagome ist verwirrt. Inu Yasha lacht sich einen und greift nach dem Juwel. Doch kurz bevor der Halbdämon diesen aufheben kann, schreit Kagome  "Osuwari!" (Sitz!).
Die Kette beginnt erneut zu glühen und wirft Inu Yasha mit der ganzen Macht des Bannspruches auf den Boden. Da sie sich in diesem Augenblick in einer Schlucht befinden, wird Kagomes "Osuwari!" zu Inu Yashas Leiden auch noch mehrere Male wiederholt....


Im Dorf behandelt Kaede Kagomes Wunden und die Dorfleute sind mit dem Wiederaufbau ihrer Häuser beschäftigt.
Kaede erzählt vom Shikon no Tama. Da er nun wieder da ist, werden ihn böse Mächte suchen. Dies werden nicht nur Dämonen sein, sondern auch hasserfüllte Menschen. Sie sagt auch, dass mit dem Shikon no Tama alle Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen würden.
Inu Yasha liegt im selben Zimmer auf dem Boden und schaut Kagome böse an. Kagome fragt ihn, wieso er eigentlich so scharf auf den Juwel ist. Er ist doch schon stark, wieso braucht er dann die macht des Juwels? Erst jetzt erfährt Kagome, dass Inu Yasha in Wirklichkeit ein Halbdämon ist.
Inu Yasha fragt sich, woher Kaede ihn so gut kennt. Sie sagt ihm, dass sie Kikyōs kleine Schwester ist und erzählt dem ahnungslosen Inu Yasha schliesslich von Kikyōs Tod.
Dieser tut sichtlich erleichtert über Kikyōs Tod, doch Kaede warnt ihn. Kagome könnte ihre Wiedergeburt sein. Sie sieht ihr nicht nur sehr ähnlich und hat die gleichen magischen Kräfte, sie trug den Shikon no Tama in ihrem Körper. Den Juwel, den einst Kikyō mit ins Grab nahm.

Es ist Mittag. Kagome sitzt unter einem Baum und isst das Gemüse (Rettich oä), welches sie von den Dorfbewohnern bekommen hat. Inu Yasha sitzt neben ihr und starrt sie misstrauisch an, während sie isst. Kagome fragt ihn, ob er sie denn hasst, bekommt aber keine Antwort. Sie meint, dass er sie nicht hassen braucht, weil sie nicht Kikyō ist. Kagome fragt, ob sie vielleicht Freundschaft schließen könnten und wird daraufhin ein Idiot genannt. Das lässt sie sich nicht gefallen. Inu Yasha scheint wohl das eine Wort vergessen zu haben... sie erinnert ihn daran. Er darf den Boden küssen.


Zurück im Dorf, macht Kagome ein kleines Nickerchen neben der Feuerstelle. Sie wird von mehrere Krähen beobachtet, die sich auf den Bäumen niedergelassen haben. Eine dieser Krähen besitzt 3 Augen und hat den Shikon no Tama im Visier. Inu Yasha verjagt sie.

Am nächsten Morgen rennt Kagome in den Wald, um einen Weg nach Hause zu finden. In der Zwischenzeit wird sie schon von Kaede und den anderen gesucht. Kagome findet schliesslich den Brunnen, aus dem sie hier hergekommen ist. Sie bemerkt nicht, dass sie von Männern verfolgt wird.
Sie fallen über sie her und bringen sie zu ihrem geheimen Lager.

Inu Yasha macht sich auf die Suche nach Kagome und stößt auf das Banditenlager im Wald. Es stellt sich heraus, dass der Anführer von der Todeskrähe kontrolliert wird. Sie hat sich ein Loch in seinen Wanst gefressen, in dem sie auch haust
Die Krähe kann mit dem Shikonsplitter entkommen und Kagome zielt mit dem Bogen auf sie.
Ihr Pfeil zerfetzt nicht nur die Krähe, auch das Juwel explodiert und die Splitter fliegen in alle Himmelsrichtungen. Inu Yasha ist nicht sehr begeistert.


Autor: Kaze