Drucken

Episodentitel in Original: 骨喰いの井戸からただいまっ! (Honekui no Ido kara Tadaima!)
Deutsche Übersetzung: Aus den Brunnen raus - ich bin wieder da!

Deutsche Synchrotitel: Einmal Kaninchenloch und zurück


Kagome nimmt ein Bad in einem See und ärgert sich, dass das Wasser so kalt ist. Kaede meint, sie soll sich das nicht antun und rauskommen. Kagome denkt unter Wasser über die Geschehnisse der letzten Tage nach. Als sie auftaucht sieht sie Inu Yasha auf dem Hügel sitzen. Der schaut ihr doch glatt beim Baden zu! Kagome benutzt das O-Wort und Inu Yasha ist stinkig. Eigentlich hatte er vor an das Juwel ranzukommen, aber er hatte vergessen, dass Kaede ihn mit diesem Spruch belegt hat.

ep03-001
Kagome zieht sich an und erscheint vor den anderen in einem Miko-Gewand. In diesem Gewand hat sie sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit Kikyō.

Inu Yasha denkt auch, dass sie darin wie Kikyō aussieht. Kaede gibt den beiden einen Rat: Sie sollen versuchen sich nicht ständig zu streiten und zusammenarbeiten.
Inu Yasha fordert Kagome auf, ihre Kleidung abzulegen, worauf Kagome einen Stein nach ihm schmeisst. (Inu Yasha: Ich hab gesagt „Zieh das aus!“ nicht „Zieh dich aus!“) Die beiden fangen wieder an zu streiten und Inu Yasha meint, dass er die Splitter auch ohne sie suchen kann. Kagome ist wütend und sie schreit ihm zu, dass sie jetzt nach Hause gehen würde.

ep03-001
Am Knochenfresserbrunnen angekommen trifft Kagome auf Yura, einen weiblichen Dämon. Yura scheint es auf Kagomes Haare abgesehen zu haben. Kagome stolpert nach hinten und fällt in den Brunnen hinein.

Inu Yasha sucht das halbe Dorf nach Kagome ab. Dort trifft er auf die ersten Marionetten. Junge Mädchen, mit Messern und Speeren bewaffnet. Kaede schreit ihm zu, er solle ihnen nichts antun. Doch Inu Yasha hört nicht wirklich auf sie...

ep03-001
Kagome ist wieder in ihrer Zeit, als Sota und ihr Opa in den Brunnen schauen. Kagomes Opa fragt sie, woher sie diese nette Mikokleidung hat. Kagome ist nicht mehr fähig drauaf zu antworten, sie fällt ihrem Opa in die Arme und ist froh wieder Zuhause zu sein.


Autor: Kaze