Drucken

Episodentitel in Original: 戦慄の貴公子 殺生丸 (Senritsu no Kikōshi Sesshōmaru)
Deutsche Übersetzung: Der Prinz der Grausamkeit, Sesshoumaru
Deutsche Synchrotitel: Wiedersehen der Geschwister

Inu Yashas Halbbruder Sesshōmaru sucht zusammen mit seinem Diener Jaken nach dem Grab seines Vaters, mithilfe von Jakens Stab (Kopf einer Frau auf der einen Seite und der eines Mannes auf der anderen) lässt sich die Position der Ruhestätte lokalisieren. Sobald der männliche Kopf lacht, befinden sie sich auf der Stelle, auf der sich das Grab befindet.

Sesshōmaru bekämpft ein Wolfsrudel, welcher sich am „Grab“ aufhält. Doch dann stellt sich heraus, dass dies eine andere Ruhestätte ist, als erwartet. Sie ziehen weiter und stoßen auf eine Armee von Kriegern, die ihren Sieg feiern.
Sesshōmaru unterbricht die Feier, indem er um ein Boot bittet, doch der Anführer lacht nur und lehnt ab. Sein Fehler, denn kurz darauf wird er von Sesshōmaru getötet.


Jaken gebraucht seinen Stab und tötet die restlichen Krieger. Sie nehmen ein Boot und Jaken stellt verwundert fest, dass die Köpfe am Stab nun in eine andere Richtung zeigen, als vorher. Er fragt sich, wie es denn sein kann, dass die Position des Grabes geändert wurde...
Jaken schlägt Sesshōmaru vor, dass sie Inu Yasha aufsuchen sollten, doch dieser schubst ihn ins Wasser und erklärt, dass „Inu Yasha“ kein Name ist, an den er sich erinnern möchte. Sesshōmaru erklärt, dass Inu Yasha vor langer Zeit gebannt wurde, doch Jaken meint daraufhin, dass er nun aus seinem 50-jährigen Schlaf erwacht ist.

Kagome kommt wieder in die feudale Zeit und bringt ein Fahrrad mit. Als sie entlang des Weges fährt, fährt sie ausversehen über einen Floh. (Später stellt sich heraus, dass dieser Floh "Myōga" ist)
Sie erreicht Inu Yasha, der auf einem Baum hockt und erklärt ihm, dass sie sich um die Wunden kümmern möchte, welche er sich im Kampf gegen Yura zugezogen hatte. Jedoch lehnt Inu Yasha ab, aber Kagome holt ihn mit „Osuwari“ vom Baum runter. Kagome, auf Inu Yasha sitzend, beginnt an seiner Kleidung zu zerren, als im gleichen Augebnlick Kaede mit einer Schar Kinder vorbeiläuft. Kein Anblick für Kinder!

Inu Yasha stößt Kagome von sich und zeigt ihr seinen unversehrten Oberkörper. Die Wunden sind schon wieder verheilt!
Myōga, der Floh der von Kagome überfahren wurde, landet auf Inu Yashas Nase und piekst ihn. Kagome nimmt eine Dose Ungezieferspray heraus und sprüht Myōga damit ein. (Inu Yasha: „Was sollte das denn?“ Kagome: „Ähhh, sollte ich denn nicht?“)

Wir erfahren, dass Myōga der Wächter von Inu Yashas Vaters Grab ist. Jedoch weiss er nicht, so genau sich dieses Grab befindet...
In Kaedes Hütte sprechen sie über Inu Yashas Vater, der ein grosser mächtiger Hundedämon war und über die westlichen Länder regierte. Als Kagome ihn nach seiner Mutter fragt, erklärt Myōga, dass sie sehr schön war. Daraufhin landet er zwischen Inu Yashas Fingern. Kagome fragt sich, ob Inu yasha seine Mutter hasst.

Inu Yasha verlässt die Hütte und sitzt auf einem Baum und Kagome geht ihn suchen. Kagome stellt fest, dass Inu Yashas andere Hälfte menschlich sein muss, da er ein Halbdämon ist. Kagome vermutet, dass Inu Yasha seine Mutter aus dem Grund hasse, da diese ein Mensch war und er durch sie kein vollwertiger Dämon sein konnte.

Plötzlich erscheint ein Wagen am Himmel und Inu Yasha drückt Kagome zu Boden, um nicht aufzufallen.
Im Wagen befindet sich eine schöne Frau, welche mit Ketten gefesselt ist. Inu Yasha erkennt sie sofort, es ist seine Mutter. Die Frau schreit nach Inu Yasha und dann erscheinen Sesshōmaru und Jaken auf einem sehr grossen Yōkai, welcher dabei ist Inu Yashas Mutter zu zerquetschen. Jaken versucht Inu Yasha mit seinem Kopfstab zu vernichten, doch Sesshōmaru stoppt ihn. Er möchte zuerst etwas mit ihm besprechen.

Sesshōmaru stellt sich dann als Inu Yashas älterer Bruder vor. Er fragt ihn wo sich Vaters Grab befinde, doch Inu Yasha erklärt ihm, dass er das selber nicht weiss. Inu Yasha zweifelt daran, dass die Frau vor ihm auch seine richtige Mutter ist. Sesshōmaru erzählt, dass er sie aus der Totenwelt holte und ihr einen neuen Körper gab. Dann hetzt er das Monster auf Inu Yasha, doch bevor dies ihn zerfleischen kann benutzt Inu Yashas „Mutter“ irgendeine Art von Magie, um ihn zu beschützen.

Inu Yasha kommt auf einer Wiese an einem See wieder zu sich. Seine Mutter erklärt ihm, dass sie sich auf dem Rand zwischen dieser und der nächsten Welt befinden und dass sie nun in das Totenreich zurückkehrt. Sie ist traurig, dass er so ein schreckliches Leben hatte.


Kagome wacht auf der Wiese auf und stellt fest, dass sie sich nicht bewegen kann. Sie bemerkt Inu Yasha zusammen mit seiner Mutter auf der anderen Seite des Sees und stellt dann entsetzt fest, dass das Gesicht der Frau sich nicht im Wasser spiegelt. Die Mutter ist nur eine Illusion und es gibt nichts was Kagome tun kann.

Autor: Kaze