Drucken

Episodentitel in Original: 不気味な妖刀 鉄砕牙 (Bukimi na Yōtō Tessaiga)
Deutsche Übersetzung: Tessaiga, das unheimliche, magische Schwert
Deutsche Synchrotitel: Die schwarze Perle


In Kagomes Zeit: Kagomes Mutter versucht ihr Fahrrad an Kagomes Größe anzupassen, da sie ihr eigenes in die Sengoku Jidai Ära mitnahm. Die Mutter erklärt Sōta, seiner Schwester in jeder möglicher Hinsicht zu helfen und Sōta stimmt zu.

Währenddessen in der Welt „dazwischen“:
Das Gesicht von Inu Yashas „Mutter“ wird nicht auf der Oberfläche des Teiches reflektiert. Sie ist eine Fälschung, aber Inu Yasha kann Kagome weder sehen noch hören.  
Inu Yashas Mutter setzt eine Lilie auf die Wasseroberfläche und fordert Inu Yasha auf, hineinzusehen. Dieser ist überrascht, sich selbst als Kind beim Spielen zu erkennen. Der Ball rollt über eine Brücke und er rennt ihm nach. Seine Mutter wartet etwas abseits und passt auf ihn auf, ihr Gesicht ist nicht zu erkennen. Inu Yasha lässt den Ball fallen und läuft zu ihr. Seine Mutter umarmt ihn.


Inu Yasha stellt fest, dass dies ein Rückblick aus Kindheitstagen war. Seine „Mutter“ nimmt ihn wieder in die gewohnte Umarmung und fängt an, mit Inu Yasha zu verschmilzen.

Kagome stellt dann fest, dass sie gefesselt am Boden liegt und der Teich nur ein Schlammloch ist. Myōga erscheint und beginnt ihr ewas Blut auszusaugen. Dadurch gelingt es ihm, Kagome aus dem Reich der Illlusionen zurückzuholen.  Kagome kann sich von den Ketten befreien und springt zu Inu Yasha, der schon beinahe komplett augesaugt wurde.
Doch es gelingt ihr nicht Inu Yasha aus dem Körper seiner „Mutter“ zu ziehen. Myōga gibt ihr den Rat seine Seele aufzuwecken. Seine Mutter ist in Wirklichkeit nur ein Dämon, welcher aus den Seelen der Mütter enstanden ist, die während des Kriges ihre Kinder verloren hatten. Diese Seelen werden verschwinden, sobald sie die Seele aufweckt, die die „Mutter“ versucht zu verschlingen.

An der Wasseroberfläche erkennt Kagome eine Spiegelung von einer Frau, die den jungen Inu Yasha hält. Kagome rennt auf sie zu und zerstört das Spiegelbild im Wasser.
Inu Yasha ist befreit.
Sesshōmaru taucht auf und packt Inu Yasha. Er sagt ihm dass er das Rätsel gelöst hat und nun weiss, wo sich das Grab befindet. Er verwendet Magie und entnimmt die „schwarze Perle“ von Inu Yashas rechtem Auge, seine Pupille.
Er versucht Inu Yasha zu töten, doch die „Mutter“ springt schützend vor ihn. Myōga meint, dass die „Mutter“ nur ihr Kind schützen wollte und Inu Yasha war ihr „Kind“.

Mit Jakens Stab der Köpfe, gelingt es Sesshōmaru die schwarze Perle zu öffnen und erschafft ihnen einen Eingang zu Vaters Grab. Inu Yasha stellt plötzlich fest, dass Kagome bereits dabei ist, durch das Portal zu klettern. Er schreit, dass sie warten soll und springt ihr nach.



Durch das Portal gelangen sie an einen Ort, an dem die Überreste des Daiyōkai ruhen. Hier soll die legendäre Klinge ruhen, Tessaiga, welches aus dem Reisszahn des Vaters gemacht wurde.

Sesshōmaru versucht vergebens, die Klinge aus dem Stein zu ziehen, doch das Schwert stösst ihn ab und brennt sich in seine Hand hinein. Sesshōmuaru fragt sich, warum er es nicht berühren kann, als Inu Yasha erscheint.
Kagome meint zu ihm, dass er die Klinge nehmen soll, damit könne er Sesshōmaru eifersüchtig machen.
Ihm gefällt diese Idee, doch auch ihm gelingt es nicht das Schwert aus dem Stein zu ziehen.

Inu Yasha kämpft gegen Sesshōmaru und Kagome eilt zu Inu Yasha. Dabei hält sie sich an Tessaiga fest und zieht es aus dem Stein! Sesshōmaru stoppt seinen Angriff und dreht sich zu dem Menschenmädchen zu, welchem es gelang die Klinge aus dem Stein zu ziehen! („Entschuldigung! Es ist einfach rausgeflutscht!“)



Autor: Kaze