Drucken

Episodentitel in Original: 激対決! 殺生丸VS鉄砕牙!! (Gekitaiketsu! Sesshōmaru tai Tessaiga!)
Deutsche Übersetzung: Der dramatische Kampf! Sesshoumaru gegen Tessaiga
Deutscher Synchrotitel: Tessaiga

Inu Yasha, Kagome, Sesshōmaru und Jaken sind im Grab des Vaters angelangt und Kagome hatte das Tessaiga durch Zufall herausgezogen. Sesshōmaru begreift, dass vermutlich nur ein niederes Wesen wie ein Mensch in der Lage ist, das Schwert aus dem Stein zu ziehen. Außerdem wirft er Inu Yasha an den Kopf, dass dieser das Mädchen zu lieben scheint.

Sesshōmaru ist wütend und möchte Kagome aus dem Weg schaffen. Er benutzt Dokkasō, seine Giftklaue und begräbt Kagome mitsamt Tessaiga unter einem Haufen geschmolzenen Steines. Sesshōmaru peitscht seinen jüngeren Halbbruder aus und Inu Yasha erinnert sich an seine Kindheit, als seine Mutter um ihn weinte, da er ein Hanyō ist. Um Kagome zu rächen, gelingt es ihm das erste Mal Sesshōmaru zu berühren und ihn bei einem Angriff zu verletzten!

Es gelingt Kagome sich aus dem Berg des geschmolzenen Felsens zu befreien. (Kagome: „Ah, ich dachte schon jetzt sterbe ich!“) - Tessaigas Barriere hatte sie beschützt. Sie übergibt Tessaiga Inu Yasha.


Sesshomaru verwandelt sich in sein wahres Ich - seine Hundeform und greift Inu Yasha und Kagome an.
Der Kampf wird nun außerhalb des Grabes fortgesetzt.
Inu Yasha schreit Kagome zu, dass er sie beschütze und er spürt den Puls von Tessaiga. Tessaiga verwandelt sich in ein mächtiges Schwert in Form eines Reisszahnes.
Inu Yasha trennt Sesshōmarus linken Arm ab. Dieser verlässt dann schwer verwundet die Ruhestätte, Jaken folgt ihm.


Myōga erklärt, dass die Klinge erst dann reagierte, als Inu Yasha sagte, dass er Kagome beschützen würde. Das Schwert wurde geschaffen um Menschen zu beschützen.

Inu Yasha jedoch meint zu Kagome, dass er sie in Zukunft nicht mehr beschützen wird, da er ja ein Yōkai werden will. Kagome ist empört. Sie schiebt den verduzten Inu Yasha auf die Holzbrücke des Dorfes und sagt „Osuwari!“ (und das in einem ziemlich arroganten Tonfall)


Autor: Kaze