Drucken

Episodentitel in Original: 新月の謎 黒髪の犬夜叉 (Shingetsu no Nazo! Kurogami no Inuyasha)
Deutsche Übersetzung: Das Rätsel des Neumondes: Der schwarzhaarige Inuyasha
Deutscher Synchrotitel: Der falsche Priester

Inu Yasha, Kagome und Shippō sind auf einem kleinen Boot unterwegs durch die Berge. Während Kagome das schöne Wetter genießt, ist Inu Yasha ziemlich mürrisch (wie immer eigentlich) und besteht darauf, diese Berge noch vor Anbruch der Dunkelheit überquert zu haben.

Bald bemerken sie Spinnenweben, die über den Bach verlaufen und kurz darauf sehen sie ein Mädchen, das auf einem nahegelegenem Hügel von einem Dämon angegriffen wird und fast ins Wasser fällt, doch Inu Yasha rettet sie natürlich! Der Dämon hat sich längst verzogen, doch als das Mädchen, das Nazuna heißt, bemerkt, dass sie von einem Dämon gerettet wurde, regt sie sich ziemlich auf und Inu fällt selbst ins Wasser. Daraufhin sitzt er dann schmollend am Ufer, während Nazuna Kagome erzählt, dass ihr Angreifer einer der Spinnenkopfdämonen war, die in diesen Bergen ihr Unwesen treiben. Nun schlägt Kagome vor, dass Inu Yasha dieses Problem ja beheben könne, doch dieser ist strikt dagegen, da ja so wie es aussieht keine Juwelensplitter im Spiel sind. Kagome wundert sich über sein Verhalten, doch Nazuna ist das nur Recht, da sie ohnehin keinem Dämonen verpflichtet sein will. Als sie dann nach Hause gehen will und bei dem Versuch, eine Felswand zu erklettern scheitert, überedet Kagome Inu Yasha dann doch, ihr zu helfen. Genau sagt sie:“ Es ist an der Zeit, deine mittelalterliche Ritterlichkeit zu zeigen“


Sie erreichen den Tempel und werden von einem Priester empfangen, der ihnen mitteilt, dass in Nazunas Familie alle von den Spinnenkopfdämonen umgebracht worden sind. Da es bereits dämmert, werden Kagome, Inu, Shippo und Myōga, der auch dabei ist, eingeladen dort zu übernachten. Kagome ist begeistert und obwohl Inu Yasha dagegen ist, lässt er sich überreden. Später sitzen sie in einem Raum und Kagome macht sich Sorgen um Inu, der, wie sie sagt, noch komischer sei als sonst. Er streitet es natürlich ab und geht nach draußen. Doch nun bemerkt Inu yasha, dass sie von lauter Spinnenkopfdämonen umzingelt sind. Er zieht Tessaiga, doch dieses verwandelt sich nicht. Er kann die Dämonen nicht besiegen und nachdem Kagome ihn in aus einem Spinnennetz befreit hat, flüchten sie in den Wald.

Inzwischen ist es dunkel geworden und Inu Yasha befreit sich von den Spinnenweben an seinem Kopf. Seine Haare sind schwarz und seine Hundeohren verschwunden. Kagome ist recht geschockt -Er sieht ja aus wie ein Mensch!- Inu Yasha wendet sich ab, aber Myōga klärt die anderen auf: Halbdämonen verlieren einmal im Monat ihre dämonische kraft, bei Inu Yasha ist das bei Neumond. Nun wird Kagome sauer, weil er ihr das nicht früher gesagt hat, denn dann wären sie ja nicht im Tempel geblieben und er vertraue ihr wohl nicht. Als Inu Yasha dann laut verkündet, er vertraue niemandem, fängt sie an zu heulen.


„Nicht weinen, damit kann ich doch nicht umgehen!“ sagt er. (Sooooo kawaiii!) Und sofort fangen sie wieder an zu streiten. (Sie nennt ihn „Mußkopf“ –kein Kommentar-)

bald taucht Nazuna auf, weil ihr Großvater von den Dämonen angegriffen wird. Als Kagome beichtet, dass sie die Tasche mit den Juwelensplittern vergessen hat (Inu Yasha schreit ziemlich laut: „WAAAAASS?“), geht Inu Yasha mit Shippō zurück und lässt Tessaiga bei Kagome, um sie zu schützen. Am Tempel stellt sich heraus, dass der „Priester“ eigentlich ein Dämon ist. Inu Yasha wird vergiftet und fällt in Ohnmacht. Danach frisst der Dämon die Splitter. Kagome, die sich Sorgen macht, kommt dazu und rettet Inu Yasha aus dem Netz (vor Angst um ihn heult sie mal wieder^^). Zusammen mit Nazuna retten sie sich in einen Raum und blockieren mit Tessaiga die Tür um übernachten zu können. Um Inu Yasha siehts schlecht aus, doch Myōga saugt dass Gift aus seinem Blut. Er hat nun hohes Fieber und während die anderen schlafen, kümmert sich Kagome um ihn! Inu Yasha ist sehr gerührt, dass Kagome um ihn geweint hat und fragt sie, ob er sich auf ihren Schoß legen kann. Sofort geht es ihm besser und er sagt noch, Kagome dufte wunderbar. Kagome ist sehr beunruhigt über sein Verhalten, besonders weil er ja immer sagt, er könne ihren Geruch nicht ausstehen. Er gibt zu, dass das, was er früher gesagt hat, eine Lüge war und schläft ein. (Kagome hat natürlich stark Herzklopfen^^)


Am nächsten Morgen bricht die Barriere von Tessaiga, doch als die Sonne aufgeht, verwandelt sich Inu Yasha wieder! Mit Hilfe des ebenfalls verwandeltem Tessaiga zerlegt er alle Dämonen mit großer Leichtigkeit und sie bekommen die Splitter zurück.


Später setzen sie Nazuna beim nächsten Dorf ab. Sie hat ihre Meinung über Inu Yasha inzwischen geändert und bedankt sich bei ihm. Inu Yasha hebt kurz seine Hand zum Abschied und sie fahren weiter in ihrem Boot. Derweilen macht sich Kagome Gedanken über Inu Yashas Verhalten in der letzten Nacht, doch Inu Yasha macht bald deutlich, dass er wieder ganz der Alte ist. („Ich tue immer nur das, was mir zum Vorteil ist, klar?“) so beschließt Kagome, ihn lieber doch nicht darauf anzusprechen.

Autor: Kagome in Love