Drucken

Episodentitel in Original: 右手に風穴 不良法師 弥勒 (Migi Te ni Kazaana Furyō Hōshi Miroku)
Deutsche Übersetzung: Der Zwielichtige Mönch Miroku mit dem Kazaana in seiner Hand
Deutscher Synchrotitel: Das schwarze Loch

Inzwischen hat Kagome sich von der Geschichte mit ihrer Seele erholt, doch Inu Yasha leider noch nicht. Er möchte unbedingt herausfinden, wer ihn und Kikyō auseinandergebracht hat...

Kagome badet gerade in einer heißen Quelle und Inu Yasha lehnt an einem Baum und wagt keinen Blick. Kagome weiß nicht, dass sie von einem Mönch beobachtet wird, der die Juwelensplitter um ihren Hals bemerkt.

Inu Yasha wird von Kagome gewarnt, wehe nicht zu gucken („Hab ich gar nicht vor!“) obwohl sie sich eigentlich wünscht, er wäre nicht so ein „langweiliger Schnösel“ und dann kommt sie auf den Gedanken, dass sie wohl nicht so hübsch ist wie Kikyō... Währenddessen fragt Shippō Inu Yasha, wie weit er denn mit Kagome schon gegangen sei und warum er nie mit ihr bade. Er kassiert ein paar Schläge auf den Kopf. („Was geht dich das an? Und überhaupt bist du noch viel zu jung für sowas!!“)


Als Kagome sich an einen Fels lehnt, wird sie von 2 Affen erschreckt und schreit laut auf. Natürlich eilt Inu Yasha sofort zu ihrer Rettung, doch er bekommt nur einen Felsbrocken von Kagome auf den Kopf...(„Entwarnung! Warn nur Affen klar?“ „Aua...“)

Der Mönch ist enttäuscht, dass die hübsche Frau schon einen „Freund“ hat und beschließt, nach anderen Mitteln zu greifen.

Am nächsten Tag, Inu Yasha ist sauer auf Kagome („ich hab gar nichts gesehen!“ „Hat er wohl, stimmts Shippo?“ „Grrrrrr...“) und sind sie wieder unterwegs. Der Mönch Miroku macht sich mit seinem Gehilfe, dem Dachs, bereit zum Angriff und der Dachs verwandelt sich in ein Monster; lenkt Inu Yasha ab, und Miroku entführt Kagome auf ihrem „Ross auf Rädern“. Kagome kann ihn allerdings dazu bringen, sie gehen zu lassen, doch Miroku hat ihr Fahrrad und die Splitter! Sobald Inu Yasha Tessaiga zieht, haut der Dachs ab und er eilt zu Kagome^-^.


Sie ärgert sich über den Verlust ihres Fahrrads, doch Inu Yasha meint es sei erstmal wichtiger, dass ihr nichts passiert ist.( Kagome:“ Du hast dir Sorgen gemacht?“ Inu Yasha:“ DAS HAB ICH NIE GESAGT!!“) Dann beichtet sie ihm, dass auch die Splitter weg sind („WAAAAAAAAAAS??!“) und Inu Yasha jagt Miroku, Kagome und Shippo auf der Schulter, wie ein Wahnsinniger hinterher. In einem Dorf hat er seinen Geruch aufgenommen und schnüffelt wie ein Hund den boden ab. Alle Leute gucken. („Also dieses Haustier ist ja schon seltsam, aber dieses Mädchen in diesen Klamotten!“ Kagome: „ Inu Yasha... die Leute gucken schon!“) Sie finden Miroku dann auch. Er macht gerade „Frauengeschäfte“, doch sofort entfacht ein Kampf zw. Ihm und Inu Yasha. Obwohl er nur ein Mensch ist, ist er ziemlich stark, doch Inu Yasha schlägt ihm seinen Stab aus der Hand und nimmt die Splitter an sich. Miroku warnt die Leute, sie sollen in ihre Häuser gehen und nennt Kagome „hübsch“. („Vielleicht ist er doch nicht so schlecht??“) Miroku rennt aus dem Dorf um die Menschen nicht in Gefahr zu bringen und draußen öffnet er ein Siegel an seiner rechten Hand. Zum Vorschein kommt ein schwarzes Windloch, das alles in sich hineinzieht, Inu Yasha kann sich zwar halten, doch wohl nicht sehr lange und Kagome erinnert sich, dass er keine Menschen töten wollte. Also lässt sie sich ansaugen in der Hoffnung, er schließe das Loch, und so ist es dann auch. Sie landen übereinander und Inu Yasha kommt sofort. („Bist du irre??“) Doch Kagome meint, er hätte vielleicht keine schlechten Absichten und sie sollten ihn erstmal anhören. Allerdings grabscht ihr Miroku an den Allerwertesten und sie flüchtet... in Inu Yashas Arme!^^ („Mach ihn fertig!!“ „Lass bloß deine Finger von Kagome du Perversling!“)



Dann erklärt Miroku seine Lage: Er ist auf der Suche nach einem Dämon namens Naraku, denn der hat seinem Großvater einst das schwarze Loch als Fluch auferlegt. Es soll an all seine Nachkommen vererbt werden und sich eines Tages so weit vergrößern, dass es den Menschen selbst verschlingt. Diesen Fluch will er brechen und er sucht nach den Splittern des Juwels der vier Seelen, welches einst von einer mächtigen Priesterin beschützt wurde, welche von Naraku getötet wurde. Bei diesen Worten hört Inu Yasha plötzlich genau hin. Er fragt, was für ein Dämon das sei und Miroku antwortet er könne verschiedene Gestalten annehmen. Inu Yasha und Kagome haben sofort den gleichen Gedanken: Das muss derjenige sein, der ihn und Kikyō damals gegeneinander aufgehetzt hat! Da Naraku auch hinter den Splittern her ist, würden sie irgendwann auf ihn treffen.

Kagome schlägt vor, dass sie zusammen suchen könnten und Inu Yasha ist sehr bestürzt.(„Was findet sie nur an dem Typ?“) Doch Miroku will nicht so recht und fragt Kagome erstmal, ob sie sein Kind zur Welt bringen würde. (Miroku wie wir ihn kennen und lieben -_-) Kagome lehnt dankend ab. Als Inu Yasha sich aufregt, sagt Miroku, er sei wohl in Kagome verliebt...


Doch da rastet er mal wieder völlig aus und sagt, sie sei nur sein „Juwelendetektor“ (sie kann die Splitter ja sehen). „Ach ja ist das alles?? Was du für mich empfindest?“ Kagome ist sauer. „Aber klar, er hat ja auch schon eine andere, die er liebt!“ (Inu Yasha ist nur noch rot...) Als Kagome sich auf Mirokus Seite stellt regt er sich noch mehr auf. („Er weiß wie man Frauen behandelt!“) Dann zeigt Miroku mal was man alles so machen kann.. („Lass deine dreckigen Pfoten von mir!“ „Ich warne dich! Wehe wenn du Kagome noch einmal anrührst!“) Shippo ist nur erstaunt über diese ernste Unterhaltung der „Erwachsenen“...

Autor: Kagome in Love