Drucken

Episodentitel in Original: はなれて通うふたりの気持ち (Hanarete Kayou Futari no Kimochi)
Deutsche Übersetzung: Ein Besuch aus der Ferne: Ihre Gefühle
Deutscher Synchrotitel: Trennungsschmerz

Kagome ist in ihrer Zeit, ziemlich genervt, und geht seit langem mal wieder in die Schule. Ihre Freundinnen überbringen ihr erstmal die schreckliche Nachricht, dass ein Mädchen aus der Unterstufe ständig um Houjo herumspringt, was Kagome allerdings weniger interessiert. Daraus folgern die anderen, dass sie also wirklich einen anderen Freund hat und haben damit bei Kagome einen gewissen Nerv getroffen. Sie schreit sie an, dass sie an diesen Kerl gar keinen Gedanken verschwenden will, zu ihrer Erleichterung läutet die Schulglocke.

Im Mittelalter überlegen Sango und Shippo, wie sie Kagome zurückholen können, doch den Brunnen können nur Inu Yasha und Kagome benutzen; Inu ist also der einzige der sie zurückholen kann. Dieser sitzt gerade bei Kaede und sie meint, er habe sich wie ein Idiot benommen, denn er brauche Kagomes Fähigkeiten um die Splitter zu finden und wie es aussieht, hat er sie beleidigt. Inu findet das ungerecht, denn er hat ja nichts gemacht, sie wollte nur nach Hause! Dabei äfft er sie ziemlich dämlich nach. (Kaede: „Inu Yasha!... Nachmachen kannst du sie nicht besonders gut!“  „Als ob das wichtig wär!“ )

Miroku hat mal wieder Frauengeschäfte, wird allerdings von Sango beobachtet und so unterlässt er es. Er warnt die anderen, dem Brunnen nicht zu nahe zu kommen, denn wenn inu yasha Kagome holen will, dann würde er nicht wollen, dass ihn jemand dabei sieht. (wir kennen ihn ja!) Und so ist es auch: Inu Yasha springt in den Brunnen um Kagome dazu zu bringen, sich zu entschuldigen.

Kagome ist mit ihren Freundinnen beim Essen und sie fragen sie über ihren Freund aus. („Er ist grob, eigensinnig, egoistisch ...ach ja, rasend eifersüchtig ist er auch!“) Ihre Freundinnen meinen zunächst, das heiße doch, dass er sie wirklich liebt, doch als Kagome erzählt, dass da auch noch seine Ex-Freundin ist, die er nicht vergessen kann und dass er jeden fertig macht, der auch nur in ihre Nähe kommt, sind sie strikt dagegen, dass Kagome Umgang mit so einem brutalem Typen hat. Da verteidigt sie ihn, er sei ja auch nett und stark und zuverlässig und so... Daraus schließen die anderen, dass sie ihn wirklich liebt. Kagome kommt schwer ins Grübeln, ob das stimmt...

Inu Yasha ist derzeit in Kagomes Zimmer, doch sie ist nicht da. Zu seinem großen Entsetzen kommt Souta herein und er erzählt ihm auch noch, dass Kagome ziemlich verärgert ist, seit sie wieder da ist. Als Kagome nach Hause kommt, macht er sich vom Acker und Souta verspricht dicht zu halten. Das Inu Yasha da war, ist jetzt ein „Geheimnis unter Männern“ Inu Yasha ist jetzt auch verärgert, weil Kagome so stur ist und während er (ähnlich wie ein Hund) mit einem Bein Dreck in den Brunnen schiebt, (ich hoffe man kann sich das so vorstellen) wird er, wie soll es auch anders sein, von seinen Freunden beobachtet...

Am nächsten Tag wird Kagome von Houjo für Samstag ins Kino eingeladen und ihre Freundinnen zwingen sie quasi dazu, ja zu sagen. Also möchte Kagome am Nachmittag erstmal zurück ins Mittelalter gehen, doch am Brunnen muss sie an Inu Yasha denken, der gesagt hat, sie solle ihm aus den Augen gehen. Er ist bestimmt immer noch sauer. Also kehrt sie um. Inu Yasha sitzt auch am Brunnen und sehnt sich nach Kagome, da kommt Shippo dazu und möchte ihn davon überzeugen, dass er sich bei Kagome entschuldigen soll. Dann hält er noch einen kleinen Vortrag darüber, dass er Kagome immer noch nicht vertraut, verfehlt allerdings sein Ziel, als er zu dem Schluss kommt, dass Kagome Kouga liebt... Nach einem Wutanfall von Inu Yasha heftet er sich trotzdem an seine Fersen und überredet ihn schließlich, dass sie zu Kaede gehen um um Rat zu fragen. Sein Name erwähnt er natürlich nicht.

Also besuchen sie Kaede und Shippo erzählt, er kenne da einen Hund, der Probleme habe. (Inu Yasha: “Es geht hier nicht um mich, ehrlich nicht!”) Nun erzählt er mit Hilfe einiger Bilder die Geschichte von einem Hund, der eine Katze sehr gern hat und einem Wolf, der sich in die Katze verliebt und sie dem Hund entführt. Als der Wolf von einem Dämon verletzt wird, kommt der Hund um die Katze zu retten, besiegt den Dämon und möchte mit dem Wolf kämpfen, allerdings wird der von der Katze beschützt und sie lässt ihn entkommen. Nun denkt der Hund, dass die Katze den Wolf liebt und es kommt zu einem heftigen Streit, bis die Katze nach Hause geht.

Kaede meint, der Hund müsse einsehen, dass er im Unrecht ist und alles mit der Katze bereden, denn es hat wohl ein Missverständnis gegeben. Inu Yasha ist zwar abgeneigt, macht sich aber auf den Weg. Kaede und Shippo lachen sich ins Fäustchen.

Kagome will sich kurz vom Lernen ausruhen und legt sich schlafen und bald kommt Inu Yasha zu ihr. Im Schlaf sagt sie seinen Namen, was Inu Yasha erstaunt. Doch kurz darauf sagt sie „Sitz”. (Inu Yasha: „Grrrrr... was träumt die denn?” ) Da klingelt der Wecker und Inu Yasha ist ziemlich geschockt, doch als Kagome aufwacht, ist er samt dem Wecker verschwunden. Sie merkt allerdings an den Fußspuren, dass er da war und nachdem sie Houjo abgesagt hat, macht sie sich auf den Weg ins Mittelalter.

Dort findet sie einen einsamen Inu Yasha und setzt sich zu ihm. Da sie denkt, er würde sich eh nicht entschuldigen, möchte sie den Anfang machen, denn sie hätte sich ja wirklich nicht auf Kougas Seite stellen müssen, doch da entschuldigt er sich auch schon bei ihr! Zunächst ist sie darüber erfreut, doch da zieht er auch schon ihren kaputten Wecker hervor! (Kagome:  „Hast du dich etwa dafür entschuldigt, dass du meinen Wecker kaputtgemacht hast??” „Ja was hast du denn gedacht!”) Doch bevor ein erneuter Wutanfall von Kagome ausbricht, stürmen die anderen aus dem Gebüsch und sagen, dass es ihm wirklich Leid tut, er sei ja 2mal in ihrer Zeit gewesen... Jetzt weiß Inu Yasha allerdings, dass sie ihn beobachtet haben und ist natürlich nicht erfreut. Also muss Kagome zusehen, wie er den anderen wütend hinterherjagt. Kaede meint noch, er würde nur so tun, weil er sich so freue, dass sie wieder da ist. Für Kagome ist das natürlich nichts Neues!

Autor: Kagome in Love