Drucken

Die Oberschülerin Sakura Mamiya (真宮 桜) hat seit einer übernatürlichen Erfahrung in ihrer Kindheit die Fähigkeit, Geister zu sehen. Doch belastet sie diese Fähigkeit, da die meisten Geister sie ansprechen und belästigen. Eines Schultages trifft sie Rinne Rokudō (六道 りんね, Rinne = „Samsara“, Rokudō = „Sechs Daseinsbereiche“), der, halb Shinigami, halb Mensch, von den anderen Schülern zunächst nicht wahrgenommen wird. Dies liegt an dem speziellen Mantel, genannt „Yomi no Haori“ (黄泉の羽織, dt. „Robe der Unterwelt“), den er trägt und der ihn für Menschen unsichtbar macht. Bald darauf erscheint er jedoch ohne diesen Mantel in der Schule und scheint wie ein ganz normaler Schüler.

Tatsächlich hat Rinne jedoch die Aufgabe umherirrende Geister zum Rad der Wiedergeburt (Samsara, Lebensrad) zu bringen, das dann als riesiges rotes Rad am Himmel erscheint. Dieses ermöglicht den Geistern das Verlassen der irdischen Welt, um wiedergeboren zu werden. Die Tatsache, dass er seit dem Tod seines Großvaters in finanzieller Not steckt und keinen festen Wohnsitz hat, erleichtert ihm diese Aufgabe nicht gerade. Seine Großmutter, eine richtige Shinigami verliebte sich einst in einen sterbenden Menschen, verlängerte dessen Leben um 50 Jahre und heiratete ihn. Als Preis dafür versprach sie, ihre Kinder und Enkelkinder ebenfalls in den Dienst der Shinigamis zu stellen. Sakura beginnt Rinne bei der Verbannung der Geister ins Jenseits zu helfen und so entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft.

Quelle: Wikipedia